Quelle: https://www.weingut-himmel.de/trauben/weinberg/rebsorten

Rebsorten

Riesling
Wenn irgendwo im Zusammenhang mit Wein der Gebrauch eines Superlativs erlaubt ist, dann beim Riesling, der edelsten Weißweinsorte. Die klimatischen Bedingungen und die hohen Ansprüche des Rieslings an den Boden, lassen bei uns im Rheingau Spitzengewächs reifen, die weltweit einmalig sind. Hochheim am Main blickt auf eine lange Weinbaugeschichte zurück und zeigt bis heute, dass die Lage der Weinberge am Main hervorragende facettenreiche Rieslinge hervorbringt. Die Weine der spätreifenden Rieslingtraube zählen trotz der Hochwertigkeit zu den leichteren Sorten, die sich durch elegante, feinfruchtige Blume und der typischen frischen Rieslingsäure auszeichnen. Aufgrund der hohen Haltbarkeit und der pikanten Eleganz des Rieslings lassen sich diese Edelgewächse Jahrzehnte lang genießen.

Burgunder / Blauer Spätburgunder
Der blaue Spätburgunder (Pinot noir) hält, was sein romantischer Name verspricht. Er gilt als König unter den Rotweinen. Er kommt nachweislich aus Burgund und reift mittelfrüh bis spät, sodass er im Rheingau in guten Lagen optimale Bedingungen vorfindet. Die schönsten Rotweine dieser Rebsorte sind wahre Magen- und Seelentröster. Die Mostgewichte sind beträchtlich, die Säure fruchtig und harmonisch. Eine Traube, die in unserem Weingut nach ruhiger Reifung in Holzfässern, füllige, vollmundige und samtige Weine hervorbringt.

Weißburgunder
Aus der Weißburgunderrebe gehen nervige Weine mit kräftigem und nachhaltigem Bukett hervor, bei einer ausreichenden Säure, die aber niedriger als beim Riesling liegt. Die Rebe weist, ebenso wie die des Spätburgunders eine große Frohwüchsigkeit auf, die viel Pflege im Weinberg erfordert. Das Mostgewicht liegt ähnlich hoch wie beim Spätburgunder. Der Weißburgunder überzeugt oft mit einem dezenten Aroma, das häufig an grüne Nüsse, Apfel, Birne, Quitte, Aprikose, Zitrusfrüchte oder frische Ananas erinnert.

Seite drucken